Dr. Martin Luther BIBLE
© DrMartinLuther.info by Johannes Biermanski, Germany 2018

1. Timotheus

6,13-16

Broschüre: „2017 - 500 Jahre

nach Luther!“ endtime.net, S.16

Zitat: [6.] Die Bibel lehrt, dass nur Jesus Unsterblichkeit besitzt, in dem sie Ihn beschreibt als den „König der Könige und Herr aller Herren, der allein Unsterblichkeit hat.“ (1. Timotheus 6,15-16) Nur Gott allein besitzt Unsterblichkeit. Alle Menschen sind sterblich. Erst bei Jesu Wiederkunft werden die Erlösten mit Unsterblichkeit bekleidet werden. Die Heilige Schrift, Editor: 1. Timotheus 6,13-16 13 Ich gebiete dir vor JAHWEH, der alle Dinge lebendig macht, und vor dem Messias Jahschua, der unter Pontius Pilatus ein gutes Bekenntnis bezeugt hat, 14 daß du haltest das Gebot ohne Flecken, untadelig, bis auf die Erscheinung unseres HErrn Jahschua dem Messias, 15 welche wird zeigen zu seiner Zeit der Freudvolle und allein Gewaltige {JAHWEH}, der König aller Könige, und Herr aller Herren, 15 MENGE 1928 = die der selige/heilige und allein Gewaltige {JAHWEH} zu rechter Zeit eintreten lassen wird, der König der Könige und Herr der Herren, 16 der allein Unsterblichkeit hat {JAHWEH!}; der in einem unzugänglichen Licht wohnt, da niemand zukommen kann; welchen kein Mensch gesehen hat noch sehen kann: dem ist Ehre und Reich {Macht} in Ewigkeit! Amen. 16 MENGE 1928 = der allein Unsterblichkeit besitzt {JAHWEH!}, der da wohnt in einem unzugänglichen Licht, den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann. ... Römer 10,17 So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort JAHWEH's. Johannes 3,16 Denn so sehr hat JAHWEH die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn hingegeben hat, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 17,3 Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, der du allein wahrer Elohim bist {JAHWEH, der Vater}, und den du gesandt hast, Jahschua den Messias / den Gesalbten, erkennen! PFÄFFLIN = Ewiges Leben aber heißt, Dich als den einzig wahren Gott/Elohim {JAHWEH} erkennen und Jesus Christus / Jahschua den Messias als Deinen Abgesandten! Johannes 8,28-29 Da sprach Jahschua zu ihnen: Wenn ihr den Sohn des Menschen erhöhen werdet, dann werdet ihr erkennen, daß ich es bin und nichts von mir selber tue, sondern wie mich mein Vater gelehrt hat, so rede ich. Und der mich gesandt hat, ist mit mir. Der Vater läßt mich nicht allein; denn ich tue allezeit, was ihm gefällt. 1. Korinther 11,3 Ich lasse euch aber wissen, daß der Messias ist das Haupt eines jeglichen Mannes; der Mann aber ist das Haupt der Frau; JAHWEH aber ist das Haupt des Messias . Johannes 14,28 Ihr habt gehört, daß ich euch gesagt habe: Ich gehe hin und komme wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, daß ich gesagt habe: Ich gehe zum Vater, denn der Vater ist größer als ich. Johannes 6,57 Wie mich gesandt hat der lebendige Vater und ich lebe um des Vaters willen, also, wer mich ißt, der wird auch leben um meinetwillen. Offenbarung 3,11.12 11 Siehe, ich komme bald: Halte fest, was du besitzest, damit dir niemand deine Krone raube! 12 Wer überwindet den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Elohims, und er soll nicht mehr hinausgehen; und will auf ihn schreiben den Namen meines Elohims und den Namen des neuen Jerusalems, der Stadt meines Elohims, die vom Himmel herniederkommt, von meinem Elohim, und meinen Namen, den neuen. Offenbarung 19,10 Und ich fiel vor ihn zu seinen Füßen, ihn anzubeten. Und er sprach zu mir: Siehe zu, tu es nicht! Ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, die das Zeugnis Jahschuas haben. Bete JAHWEH an! Das Zeugnis aber Jahschuas ist der Geist der Weissagung / der Prophetie! Offenbarung 22,9 Und er spricht zu mir: Siehe zu, tu es nicht! Denn ich bin dein Mitknecht und deiner Brüder, den Propheten, und derer, die da halten die Worte dieses Buches. Bete JAHWEH an! Johannes 10,33-38 33 Die Juden antworteten ihm: Wegen eines guten Werkes steinigen wir dich nicht, sondern wegen der Lästerung, und weil du, der du ein Mensch bist, dich selber zu Elohim (G-tt) machst [siehe 'Rom ': sich selbst als Gott ausrufen lassen]. 34 Jahschua antwortete ihnen: Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz (Ps 82,6): „Ich habe gesagt : Ihr seid elohim?" 35 So er sie elohim nennt, zu welchen das Wort JAHWEH's geschah, und die Schrift kann doch nicht gebrochen werden, 36 sprecht ihr denn zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: „Du lästerst ['Gott' wurde von Luther hinzugefügt]“, darum daß ich sage: Ich bin Elohims Sohn? 37 Tue ich nicht die Werke meines Vaters, so glaubt mir nicht; 38 tue ich sie aber, glaubt doch den Werken, wollt ihr mir nicht glauben, auf daß ihr erkennt und glaubt, daß der Vater in mir ist und ich in ihm. Zitate - Die Dreieinigkeits-, Trinitätslehre: Kirchliche Dogmatik, (1964) von Karl Barth (EVZ-Verlag Zürich), Seite 325: „Wurzeln der Trinitätslehre Die Trinitätslehre ist ein Werk der Kirche... ein Dokument der Theologie ... Der Text der Trinitätslehre ... ist nicht etwa identisch mit einem Stück des Textes des biblischen Offenbarungszeugnisses. Dass die Trinitätslehre ‘nicht in der Bibel steht ’, das haben natürlich die Kirchen- und Konzilsväter und erst recht später die Reformatoren - auch gewusst.” Biblisch- Theologisches Handwörterbuch, Vandenhoek & Ruprecht 1959: „Die Lehre von der Dreieinigkeit Gottes ist im späten vierten Jahrhundert von der Kirche formuliert worden. Die Bibel selbst enthält eine ausdrückliche Aussage von der Dreieinigkeit Gottes an keiner Stelle. Die einzige scheinbare Ausnahme ist das sog. <Comma Johanneum>, ein aus dem 4. Jahrh. stammender abendländischer Zusatz zu 1. Joh. 5,7: “Drei sind es die im Himmel Zeugnis geben: Der Vater, das Wort und der heilige Geist. Und diese drei sind eins.” Dieser Satz, der auch in einige späte griechische Handschriften Eingang fand und nach Luther auch in dessen Übersetzung aufgenommen wurde, sollte offenkundig die fehlende buchstäbliche Schriftgrundlage ersetzen.” (S. 607) ‚Lehrbuch der Katholischen Religion‘ von Dr. A. Glattfelter, 1895, S. 48‘: „Drittes Gebot Gottes: Welches ist der Tag des Herrn? Die christliche Kirche verlegte schon in apostolischer Zeit den Gott geweihten Ruhetag auf den ersten Wochentag. ... Wir feiern auch den ersten Wochentag zum Andenken an die Schöpfung der Welt ... Der Sonntag ist demnach der Ehrentag der hochheiligen Dreieinigkeit.” Matthäus 4,10 Da sprach Jahschua zu ihm: Hebe dich hinweg von mir, Satan! Denn es steht geschrieben (5. Mose 6,13): »Du sollst anbeten JAHWEH, deinen Elohim, und ihm allein dienen 1. Korinther 3,21-23 Darum rühme sich niemand eines Menschen. Es ist alles euer: es ist Paulus oder Apollos, es ist Kephas oder die Welt, es ist das Leben oder der Tod, es ist das Gegenwärtige oder das Zukünftige, alles ist euer: Ihr aber gehört dem Messias an, und der Messias gehört zu JAHWEH. Jesaja 44,6-11 6 So spricht JAHWEH, der König Israels; und sein Erlöser, JAHWEH Zebaoth: Ich bin der Erste und ich bin der Letzte, und außer mir ist kein Elohim. 7 Und wer ist mir gleich, der da rufe und verkündige und lege es mir vor, der ich von der Welt her die Völker setze? Lasset ihnen das Zukünftige, was kommen soll, verkündigen! 8 Fürchtet euch nicht und erschrecket nicht! Habe ich es nicht dazumal dich hören lassen und es verkündigt? Denn ihr seid meine Zeugen. Ist auch ein Eloah außer mir? Es ist kein Hort, ich weiß ja keinen. 9 Die Götzenbildner geschnitzter Bilder sind allesamt nichtig, und ihre Lieblinge (ihre köstlichen Dinge) nützen nichts. Sie sind ihre Zeugen und sehen nichts, wissen auch nichts; darum müssen sie zuschanden werden. 10 Wer sind sie, die einen el {elohim} machen und Götzen gießen, der nichts nütze ist? 11 Siehe, alle seine Genossen werden zuschanden; denn die Künstler / Werkmeister sind ja auch nur Menschen. Mögen sie sich alle vereinigen, müssen sie dennoch sich fürchten und zuschanden werden. Johannes 6,43-48 43 Jahschua antwortete und sprach zu ihnen: Murret nicht untereinander. 44 Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn der Vater ziehe, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage. 45 Es steht geschrieben in den Propheten (Jes. 54,13): »Sie werden alle von JAHWEH gelehrt sein.« Wer es nun hört vom Vater und lernt es, der kommt zu mir. 46 MENGE 1928 = Nicht als ob jemand den Vater gesehen hätte; denn nur der eine, der von JAHWEH gekommen ist; nur der hat den Vater gesehen. 47 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat das ewige Leben! 48 Ich bin das Brot des Lebens!
Epheser 4,4-6 4 Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid auf einerlei Hoffnung eurer Berufung; 5 ein HErr {= Jahschua}, ein Glaube, eine Taufe {= auf den Namen „Jahschuas“}; 6 EIN GOTT/ELOHIM {= JAHWEH} und Vater aller {JAHWEH, der Allmächtige}, der da ist über euch allen und durch euch alle und in euch allen. 1. Johannes 2,22-23 Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jahschua der Messias / der Gesalbte ist (und ihn zum zweiten Gott erklärt)? Das ist der Anti-Messias/Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet (den Sohn zum zweiten Gott erklärt!), der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. 2. Johannes 1,7-11 7 Denn viele Verführer sind in die Welt gekommen, die nicht Jahschua den Messias bekennen, daß er in das Fleisch gekommen ist. Dieser ist der Verführer und der Anit-Messias/Widerchrist/Antichrist. 8 Seht euch vor, daß wir nicht verlieren, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangen. 9 Wer übertritt und bleibt nicht in der Lehre des Messias, der hat JAHWEH nicht; wer in der Lehre des Messias bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn. 10 So jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, den nehmt nicht ins Haus und grüßt ihn auch nicht. 11 Denn wer ihn grüßt, der macht sich teilhaftig seiner bösen Werke. 1. Johannes 4,2.3.15 2 Daran sollt ihr den Geist JAHWEH's erkennen: Ein jeglicher Geist, der da bekennt, daß Jahschua der Messias ist in das Fleisch gekommen, der ist von JAHWEH; 3 und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennt, daß Jahschua der Messias ist in das Fleisch gekommen, der ist nicht von JAHWEH. Und das ist der Geist des Antichristus {Anti-Messias}, von welchem ihr habt gehört, daß er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt. 15 Welcher nun bekennt, daß Jahschua JAHWEH's Sohn ist, in dem bleibt Elohim (JAHWEH, der Vater) und er in Elohim. 1. Johannes 5,12 Wer den Sohn JAHWEH's hat, der hat das Leben; wer den Sohn JAHWEH's nicht hat, der hat das Leben nicht. 1. Korinther 15,12-28 12 Wenn aber der Messias gepredigt wird, daß er aus den Toten auferweckt worden (ist), wie sagen etliche unter euch, daß es keine Auferstehung der Toten gebe? 13 Wenn es aber keine Auferstehung der Toten gibt, so ist auch der Messias nicht auferweckt worden; 14 Wenn aber der Messias nicht auferweckt worden ist, so ist denn auch unsere Predigt vergeblich, aber auch euer Glaube vergeblich. 15 Wir werden aber auch als falsche Zeugen JAHWEH's erfunden, weil wir von JAHWEH gezeugt haben, daß er den Messias auferweckt habe, den er nicht auferweckt hat, wenn wirklich die Toten nicht auferweckt werden. 16 Denn wenn die Toten nicht auferweckt werden, so ist auch der Messias nicht auferweckt worden. 17 Wenn aber der Messias nicht auferweckt worden ist, so ist euer Glaube eitel; ihr seid noch in euren Sünden. 18 So sind auch die, so in dem Messias entschlafen sind, verloren. 19 Hoffen wir allein in diesem Leben auf den Messias, so sind wir die elendesten unter allen Menschen. 20 Nun aber ist der Messias aus den Toten auferweckt worden, der Erstling der Entschlafenen. 21 Da durch einen Menschen der Tod und durch einen Menschen die Auferstehung der Toten kommt. 22 Denn gleichwie sie in Adam alle sterben, also werden sie in dem Messias alle lebendig gemacht werden. 23 Ein jeglicher aber in seiner Ordnung: Der Erstling der Messias, danach die dem Messias angehören, wenn er kommen wird. 24 Danach das Ende, wenn er das Reich JAHWEH, dem Vater, überantworten wird, wenn er aufheben wird alle Herrschaft und alle Obrigkeit und Gewalt. 25 Er muß aber herrschen, »bis daß er - ihm - alle seine Feinde unter seine Füße lege« (Ps. 110,1). 26 Der letzte Feind, der aufgehoben/vernichtet wird, ist der Tod. 27 MENGE 1928 = Denn “alles hat er ihm unter die Füße gelegt” (Ps. 8,7). Wenn er aber aussprechen wird: “alles ist unterworfen”, so wird doch selbstverständlich der ausgenommen sein, der ihm alles unterworfen hat. 28 Wenn aber alles ihm untertan sein wird, alsdann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles untertan hat, auf daß JAHWEH alles in allen ist. Judas 1,24-25 24 MENGE 1928 = Dem aber, der euch vor allem Straucheln zu bewahren vermag und euch tüchtig machen kann, vor seiner Herrlichkeit unsträflich und mit Frohlocken zu erscheinen, 25 MENGE 1928 = Ihm, dem alleinigen Gott/Elohim {JAHWEH }, der durch unseren HErrn Jahschua dem Messias unser Retter ist, - ihm steht die Herrlichkeit und Majestät, die Kraft und Macht zu, wie vor aller Zeit, so auch jetzt und in alle Ewigkeit! Amen. Offenbarung 21,3-4 Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron, die sprach: Siehe da, die Hütte JAHWEH's bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, JAHWEH mit ihnen, wird ihr Elohim sein; und JAHWEH wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Römer 6,9-11 9 und wir wissen, daß der Messias, von den Toten auferweckt, hinfort nicht wieder stirbt; der Tod wird hinfort nicht mehr über ihn herrschen. 10 Denn dass er gestorben ist, das ist er der Sünde gestorben ein für allemal; was er {Jahschua} aber lebt, das lebt er für JAHWEH. 11 Also auch ihr, haltet euch dafür, daß ihr der Sünde gestorben seid und lebet {für} JAHWEH in dem Messias Jahschua, unserem HErrn. 1 Timotheus 2:5 Denn es ist ein El {Elohim}/G-tt und ein Mittler zwischen JAHWEH und den Menschen, nämlich der Mensch Jahschua der Messias. Zitate - Die Dreieinigkeits-, Trinitätslehre: Im Life Magazin erklärte die katholische Kirche am 30.10.1950: „Unsere Gegner äußern manchmal, dass keine Glaubenslehre dogmatisch gehalten werden solle, welche in der Heiligen Schrift nicht deutlich gelehrt wird. ... die protestantischen Kirchen haben aber dennoch selbst solche Lehren angenommen, wie die Trinität, für die es keine genaue Autorität in den Evangelien gibt!” Handbuch für den Katholiken von heute, S. 11: „Das Geheimnis der Trinität ist die zentrale Lehre des katholischen Glaubens. Auf ihr basieren alle anderen Lehren der Kirche.“ (siehe ‚Großer katholischer Katechismus‘, 1948, S. 40; ‚Katechismus der kath. Kirche‘, 2005, S. 41 ff; ‚Handbook for Today‘s Catholic‘, page 16) Brockhaus: „<Dreieinigkeit>, <Dreifaltigkeit>, lat. <Trinität.> Nach christlicher Lehre die Dreiheit der göttlichen Personen (Vater, Sohn, Heiliger Geist) in der Einheit des göttlichen Wesens. Die Lehre der Dreieinigkeit wurde auf den Kirchenversammlungen von Nizäa (325) und Konstantinopel (381) verkündet und wird von allen größeren christlichen Kirchen anerkannt.” 1. Johannes 2,15-17 Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! So jemand die Welt liebhat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben (der Kirchen), ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen JAHWEH's tut, der bleibt in Ewigkeit. Epheser 3:4-15 Daran ihr, so ihr es leset, merken könnt mein Verständnis in dem Geheimnis des Messias, welches ist in den vorigen Zeiten den Menschenkindern nicht kundgetan wurde, wie es nun offenbart ist seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist, nämlich, daß die aus den Nationen Miterben und Miteinverleibte und Mitteilhaber seiner Verheißung in dem Messias durch die Frohe Botschaft sind, dessen Diener ich geworden bin nach der Gabe aus der Gnade JAHWEH's, die mir nach seiner mächtigen Kraft gegeben ist; mir, dem allergeringsten unter allen Heiligen, ist gegeben diese Gnade, unter den Nationen den unausforschlichen Reichtum des Messias zu verkündigen und jedermann Licht zu geben {zu erleuchten}, welche da ist die Gemeinschaft des Geheimnisses, das von der Welt her in Elohim verborgen gewesen ist, der alle Dinge geschaffen hat durch Jahschua den Messias, auf daß jetzt kundgetan werde den Fürstentümern und Herrschaften in dem Himmel an der Versammlung (geistige Gemeinde) die mannigfaltige Weisheit Elohims, nach dem Vorsatz von der Welt her, welche er bewiesen hat in dem Messias Jahschua, unserem HErrn, durch welchen wir haben Freudigkeit und Zugang in aller Zuversicht durch den Glauben an ihn. Darum bitte ich, daß ihr nicht müde werdet um meiner Trübsal willen, die ich für euch leide, welche euch eine Ehre sind. Darum beuge ich meine Knie vor dem Vater unseres HErrn Jahschua dem Messias, der der rechte Vater über alles ist, was da Kinder heißt im Himmel und auf Erden. Hebräer 13,8-15 8 Jahschua der Messias gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. 9 MENGE 1928 = Laßt euch nicht durch mancherlei fremdartige Lehren irreführen; denn es ist ein köstlich Ding, daß das Herz durch Gnade fest werde, nicht durch Speisen, mit denen sich zu befassen noch niemandem Nutzen gebracht hat. 10 MENGE 1928 = Wir haben einen Altar, von dem die nicht essen dürfen, welche dem Stiftshüttendienst obliegen. 11 ELBERFELDER 1871 (A3) = Denn von den Tieren, deren Blut für die Sünde in das Heiligtum gebracht {hineingetragen} wird durch den Hohenpriester, werden die Leiber außerhalb des Lagers verbrannt. 12 Darum hat auch Jahschua, auf daß er das Volk durch sein eigenes Blut heiligte, draußen gelitten vor dem Tor {außerhalb des Tores}. 13 So laßt uns nun zu ihm hinausgehen aus dem Lager und seine Schmach tragen. 14 Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. 15 PFÄFFLIN = In Jahschuas Gemeinschaft wollen wir allenthalben JAHWEH das Lobopfer darbringen: Das besteht im Bekenntnis seines Namens als schönster Frucht der Lippen.
Dr. Martin Luther BIBLE

1. Timotheus 6,13-

16

Broschüre: „2017 - 500

Jahre nach Luther!“

endtime.net, S.16

Zitat: [6.] Die Bibel lehrt, dass nur Jesus Unsterblichkeit besitzt, in dem sie Ihn beschreibt als den „König der Könige und Herr aller Herren, der allein Unsterblichkeit hat.“ (1. Timotheus 6,15-16) Nur Gott allein besitzt Unsterblichkeit. Alle Menschen sind sterblich. Erst bei Jesu Wiederkunft werden die Erlösten mit Unsterblichkeit bekleidet werden. Die Heilige Schrift, Editor: 1. Timotheus 6,13-16 13 Ich gebiete dir vor JAHWEH, der alle Dinge lebendig macht, und vor dem Messias Jahschua, der unter Pontius Pilatus ein gutes Bekenntnis bezeugt hat, 14 daß du haltest das Gebot ohne Flecken, untadelig, bis auf die Erscheinung unseres HErrn Jahschua dem Messias, 15 welche wird zeigen zu seiner Zeit der Freudvolle und allein Gewaltige {JAHWEH}, der König aller Könige, und Herr aller Herren, 15 MENGE 1928 = die der selige/heilige und allein Gewaltige {JAHWEH} zu rechter Zeit eintreten lassen wird, der König der Könige und Herr der Herren, 16 der allein Unsterblichkeit hat {JAHWEH!}; der in einem unzugänglichen Licht wohnt, da niemand zukommen kann; welchen kein Mensch gesehen hat noch sehen kann: dem ist Ehre und Reich {Macht} in Ewigkeit! Amen. 16 MENGE 1928 = der allein Unsterblichkeit besitzt {JAHWEH!}, der da wohnt in einem unzugänglichen Licht, den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann. ... Römer 10,17 So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort JAHWEH's. Johannes 3,16 Denn so sehr hat JAHWEH die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn hingegeben hat, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 17,3 Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, der du allein wahrer Elohim bist {JAHWEH, der Vater}, und den du gesandt hast, Jahschua den Messias / den Gesalbten, erkennen! PFÄFFLIN = Ewiges Leben aber heißt, Dich als den einzig wahren Gott/Elohim {JAHWEH} erkennen und Jesus Christus / Jahschua den Messias als Deinen Abgesandten! Johannes 8,28-29 Da sprach Jahschua zu ihnen: Wenn ihr den Sohn des Menschen erhöhen werdet, dann werdet ihr erkennen, daß ich es bin und nichts von mir selber tue, sondern wie mich mein Vater gelehrt hat, so rede ich. Und der mich gesandt hat, ist mit mir. Der Vater läßt mich nicht allein; denn ich tue allezeit, was ihm gefällt. 1. Korinther 11,3 Ich lasse euch aber wissen, daß der Messias ist das Haupt eines jeglichen Mannes; der Mann aber ist das Haupt der Frau; JAHWEH  aber ist das Haupt des Messias . Johannes 14,28 Ihr habt gehört, daß ich euch gesagt habe: Ich gehe hin und komme wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, daß ich gesagt habe: Ich gehe zum Vater, denn der Vater ist größer als ich. Johannes 6,57 Wie mich gesandt hat der lebendige Vater und ich lebe um des Vaters willen, also, wer mich ißt, der wird auch leben um meinetwillen. Offenbarung 3,11.12 11 Siehe, ich komme bald: Halte fest, was du besitzest, damit dir niemand deine Krone raube! 12 Wer überwindet den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Elohims, und er soll nicht mehr hinausgehen; und will auf ihn schreiben den Namen meines Elohims und den Namen des neuen Jerusalems, der Stadt meines Elohims, die vom Himmel herniederkommt, von meinem Elohim, und meinen Namen, den neuen. Offenbarung 19,10 Und ich fiel vor ihn zu seinen Füßen, ihn anzubeten. Und er sprach zu mir: Siehe zu, tu es nicht! Ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, die das Zeugnis Jahschuas haben. Bete JAHWEH an! Das Zeugnis aber Jahschuas ist der Geist der Weissagung / der Prophetie! Offenbarung 22,9 Und er spricht zu mir: Siehe zu, tu es nicht! Denn ich bin dein Mitknecht und deiner Brüder, den Propheten, und derer, die da halten die Worte dieses Buches. Bete JAHWEH an! Johannes 10,33-38 33 Die Juden antworteten ihm: Wegen eines guten Werkes steinigen wir dich nicht, sondern wegen der Lästerung, und weil du, der du ein Mensch bist, dich selber zu Elohim (G-tt) machst [siehe 'Rom ': sich selbst als Gott ausrufen lassen]. 34 Jahschua antwortete ihnen: Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz (Ps 82,6): „Ich habe gesagt : Ihr seid elohim?" 35 So er sie elohim nennt, zu welchen das Wort JAHWEH's geschah, und die Schrift kann doch nicht gebrochen werden, 36 sprecht ihr denn zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: „Du lästerst ['Gott' wurde von Luther hinzugefügt]“, darum daß ich sage: Ich bin Elohims Sohn? 37 Tue ich nicht die Werke meines Vaters, so glaubt mir nicht; 38 tue ich sie aber, glaubt doch den Werken, wollt ihr mir nicht glauben, auf daß ihr erkennt und glaubt, daß der Vater in mir ist und ich in ihm. Zitate - Die Dreieinigkeits-, Trinitätslehre: Kirchliche Dogmatik, (1964) von Karl Barth (EVZ-Verlag Zürich), Seite 325: „Wurzeln der Trinitätslehre Die Trinitätslehre ist ein Werk der Kirche... ein Dokument der Theologie ... Der Text der Trinitätslehre ... ist nicht etwa identisch mit einem Stück des Textes des biblischen Offenbarungszeugnisses. Dass die Trinitätslehre ‘nicht in der Bibel steht ’, das haben natürlich die Kirchen- und Konzilsväter und erst recht später die Reformatoren - auch gewusst.” Biblisch- Theologisches Handwörterbuch, Vandenhoek & Ruprecht 1959: „Die Lehre von der Dreieinigkeit Gottes ist im späten vierten Jahrhundert von der Kirche formuliert worden. Die Bibel selbst enthält eine ausdrückliche Aussage von der Dreieinigkeit Gottes an keiner Stelle. Die einzige scheinbare Ausnahme ist das sog. <Comma Johanneum>, ein aus dem 4. Jahrh. stammender abendländischer Zusatz zu 1. Joh. 5,7: “Drei sind es die im Himmel Zeugnis geben: Der Vater, das Wort und der heilige Geist. Und diese drei sind eins.” Dieser Satz, der auch in einige späte griechische Handschriften Eingang fand und nach Luther auch in dessen Übersetzung aufgenommen wurde, sollte offenkundig die fehlende buchstäbliche Schriftgrundlage ersetzen.” (S. 607) ‚Lehrbuch der Katholischen Religion‘ von Dr. A. Glattfelter, 1895, S. 48‘: „Drittes Gebot Gottes: Welches ist der Tag des Herrn? Die christliche Kirche verlegte schon in apostolischer Zeit den Gott geweihten Ruhetag auf den ersten Wochentag. ... Wir feiern auch den ersten Wochentag zum Andenken an die Schöpfung der Welt ... Der Sonntag ist demnach der Ehrentag der hochheiligen Dreieinigkeit.” Matthäus 4,10 Da sprach Jahschua zu ihm: Hebe dich hinweg von mir, Satan! Denn es steht geschrieben (5. Mose 6,13): »Du sollst anbeten JAHWEH, deinen Elohim, und ihm allein dienen 1. Korinther 3,21-23 Darum rühme sich niemand eines Menschen. Es ist alles euer: es ist Paulus oder Apollos, es ist Kephas oder die Welt, es ist das Leben oder der Tod, es ist das Gegenwärtige oder das Zukünftige, alles ist euer: Ihr aber gehört dem Messias an, und der Messias gehört zu JAHWEH. Jesaja 44,6-11 6 So spricht JAHWEH, der König Israels; und sein Erlöser, JAHWEH Zebaoth: Ich bin der Erste und ich bin der Letzte, und außer mir ist kein Elohim. 7 Und wer ist mir gleich, der da rufe und verkündige und lege es mir vor, der ich von der Welt her die Völker setze? Lasset ihnen das Zukünftige, was kommen soll, verkündigen! 8 Fürchtet euch nicht und erschrecket nicht! Habe ich es nicht dazumal dich hören lassen und es verkündigt? Denn ihr seid meine Zeugen. Ist auch ein Eloah außer mir? Es ist kein Hort, ich weiß ja keinen. 9 Die Götzenbildner geschnitzter Bilder sind allesamt nichtig, und ihre Lieblinge (ihre köstlichen Dinge) nützen nichts. Sie sind ihre Zeugen und sehen nichts, wissen auch nichts; darum müssen sie zuschanden werden. 10 Wer sind sie, die einen el {elohim} machen und Götzen gießen, der nichts nütze ist? 11 Siehe, alle seine Genossen werden zuschanden; denn die Künstler / Werkmeister sind ja auch nur Menschen. Mögen sie sich alle vereinigen, müssen sie dennoch sich fürchten und zuschanden werden. Johannes 6,43-48 43 Jahschua antwortete und sprach zu ihnen: Murret nicht untereinander. 44 Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn der Vater ziehe, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage. 45 Es steht geschrieben in den Propheten (Jes. 54,13): »Sie werden alle von JAHWEH gelehrt sein.« Wer es nun hört vom Vater und lernt es, der kommt zu mir. 46 MENGE 1928 = Nicht als ob jemand den Vater gesehen hätte; denn nur der eine, der von JAHWEH gekommen ist; nur der hat den Vater gesehen. 47 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat das ewige Leben! 48 Ich bin das Brot des Lebens!
Epheser 4,4-6 4 Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid auf einerlei Hoffnung eurer Berufung; 5 ein HErr {= Jahschua}, ein Glaube, eine Taufe {= auf den Namen „Jahschuas“}; 6 EIN GOTT/ELOHIM {= JAHWEH} und Vater aller {JAHWEH, der Allmächtige}, der da ist über euch allen und durch euch alle und in euch allen. 1. Johannes 2,22-23 Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jahschua der Messias / der Gesalbte ist (und ihn zum zweiten Gott erklärt)? Das ist der Anti-Messias/Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet (den Sohn zum zweiten Gott erklärt!), der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. 2. Johannes 1,7-11 7 Denn viele Verführer sind in die Welt gekommen, die nicht Jahschua den Messias bekennen, daß er in das Fleisch gekommen ist. Dieser ist der Verführer und der Anit- Messias/Widerchrist/Antichrist. 8 Seht euch vor, daß wir nicht verlieren, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangen. 9 Wer übertritt und bleibt nicht in der Lehre des Messias, der hat JAHWEH nicht; wer in der Lehre des Messias bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn. 10 So jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, den nehmt nicht ins Haus und grüßt ihn auch nicht. 11 Denn wer ihn grüßt, der macht sich teilhaftig seiner bösen Werke. 1. Johannes 4,2.3.15 2 Daran sollt ihr den Geist JAHWEH's erkennen: Ein jeglicher Geist, der da bekennt, daß Jahschua der Messias ist in das Fleisch gekommen, der ist von JAHWEH; 3 und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennt, daß Jahschua der Messias ist in das Fleisch gekommen, der ist nicht von JAHWEH. Und das ist der Geist des Antichristus {Anti-Messias}, von welchem ihr habt gehört, daß er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt. 15 Welcher nun bekennt, daß Jahschua JAHWEH's Sohn ist, in dem bleibt Elohim (JAHWEH, der Vater) und er in Elohim. 1. Johannes 5,12 Wer den Sohn JAHWEH's hat, der hat das Leben; wer den Sohn JAHWEH's nicht hat, der hat das Leben nicht. 1. Korinther 15,12-28 12 Wenn aber der Messias gepredigt wird, daß er aus den Toten auferweckt worden (ist), wie sagen etliche unter euch, daß es keine Auferstehung der Toten gebe? 13 Wenn es aber keine Auferstehung der Toten gibt, so ist auch der Messias nicht auferweckt worden; 14 Wenn aber der Messias nicht auferweckt worden ist, so ist denn auch unsere Predigt vergeblich, aber auch euer Glaube vergeblich. 15 Wir werden aber auch als falsche Zeugen JAHWEH's erfunden, weil wir von JAHWEH gezeugt haben, daß er den Messias auferweckt habe, den er nicht auferweckt hat, wenn wirklich die Toten nicht auferweckt werden. 16 Denn wenn die Toten nicht auferweckt werden, so ist auch der Messias nicht auferweckt worden. 17 Wenn aber der Messias nicht auferweckt worden ist, so ist euer Glaube eitel; ihr seid noch in euren Sünden. 18 So sind auch die, so in dem Messias entschlafen sind, verloren. 19 Hoffen wir allein in diesem Leben auf den Messias, so sind wir die elendesten unter allen Menschen. 20 Nun aber ist der Messias aus den Toten auferweckt worden, der Erstling der Entschlafenen. 21 Da durch einen Menschen der Tod und durch einen Menschen die Auferstehung der Toten kommt. 22 Denn gleichwie sie in Adam alle sterben, also werden sie in dem Messias alle lebendig gemacht werden. 23 Ein jeglicher aber in seiner Ordnung: Der Erstling der Messias, danach die dem Messias angehören, wenn er kommen wird. 24 Danach das Ende, wenn er das Reich JAHWEH, dem Vater, überantworten wird, wenn er aufheben wird alle Herrschaft und alle Obrigkeit und Gewalt. 25 Er muß aber herrschen, »bis daß er - ihm - alle seine Feinde unter seine Füße lege« (Ps. 110,1). 26 Der letzte Feind, der aufgehoben/vernichtet wird, ist der Tod. 27 MENGE 1928 = Denn “alles hat er ihm unter die Füße gelegt”  (Ps. 8,7). Wenn er aber aussprechen wird: “alles ist unterworfen”, so wird doch selbstverständlich der ausgenommen sein, der ihm alles unterworfen hat. 28 Wenn aber alles ihm untertan sein wird, alsdann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles untertan hat, auf daß JAHWEH alles in allen ist. Judas 1,24-25 24 MENGE 1928 = Dem aber, der euch vor allem Straucheln zu bewahren vermag und euch tüchtig machen kann, vor seiner Herrlichkeit unsträflich und mit Frohlocken zu erscheinen, 25 MENGE 1928 = Ihm, dem alleinigen Gott/Elohim {JAHWEH }, der durch unseren HErrn Jahschua dem Messias unser Retter ist, - ihm steht die Herrlichkeit und Majestät, die Kraft und Macht zu, wie vor aller Zeit, so auch jetzt und in alle Ewigkeit! Amen. Offenbarung 21,3-4 Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron, die sprach: Siehe da, die Hütte JAHWEH's bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, JAHWEH mit ihnen, wird ihr Elohim sein; und JAHWEH wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Römer 6,9-11 9 und wir wissen, daß der Messias, von den Toten auferweckt, hinfort nicht wieder stirbt; der Tod wird hinfort nicht mehr über ihn herrschen. 10 Denn dass er gestorben ist, das ist er der Sünde gestorben ein für allemal; was er {Jahschua} aber lebt, das lebt er für JAHWEH. 11 Also auch ihr, haltet euch dafür, daß ihr der Sünde gestorben seid und lebet {für} JAHWEH in dem Messias Jahschua, unserem HErrn. 1 Timotheus 2:5 Denn es ist ein El {Elohim}/G-tt und ein Mittler zwischen JAHWEH und den Menschen, nämlich der Mensch Jahschua der Messias. Zitate - Die Dreieinigkeits-, Trinitätslehre: Im Life Magazin erklärte die katholische Kirche am 30.10.1950: „Unsere Gegner äußern manchmal, dass keine Glaubenslehre dogmatisch gehalten werden solle, welche in der Heiligen Schrift nicht deutlich gelehrt wird. ... die protestantischen Kirchen haben aber dennoch selbst solche Lehren angenommen, wie die Trinität, für die es keine genaue Autorität in den Evangelien gibt!” Handbuch für den Katholiken von heute, S. 11: „Das Geheimnis der Trinität ist die zentrale Lehre des katholischen Glaubens. Auf ihr basieren alle anderen Lehren der Kirche.“ (siehe ‚Großer katholischer Katechismus‘, 1948, S. 40; ‚Katechismus der kath. Kirche‘, 2005, S. 41 ff; ‚Handbook for Today‘s Catholic‘, page 16) Brockhaus: „<Dreieinigkeit>, <Dreifaltigkeit>, lat. <Trinität.> Nach christlicher Lehre die Dreiheit der göttlichen Personen (Vater, Sohn, Heiliger Geist) in der Einheit des göttlichen Wesens. Die Lehre der Dreieinigkeit wurde auf den Kirchenversammlungen von Nizäa (325) und Konstantinopel (381) verkündet und wird von allen größeren christlichen Kirchen anerkannt.” 1. Johannes 2,15-17 Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! So jemand die Welt liebhat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben (der Kirchen), ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen JAHWEH's tut, der bleibt in Ewigkeit. Epheser 3:4-15 Daran ihr, so ihr es leset, merken könnt mein Verständnis in dem Geheimnis des Messias, welches ist in den vorigen Zeiten den Menschenkindern nicht kundgetan wurde, wie es nun offenbart ist seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist, nämlich, daß die aus den Nationen Miterben und Miteinverleibte und Mitteilhaber seiner Verheißung in dem Messias durch die Frohe Botschaft sind, dessen Diener ich geworden bin nach der Gabe aus der Gnade JAHWEH's, die mir nach seiner mächtigen Kraft gegeben ist; mir, dem allergeringsten unter allen Heiligen, ist gegeben diese Gnade, unter den Nationen den unausforschlichen Reichtum des Messias zu verkündigen und jedermann Licht zu geben {zu erleuchten}, welche da ist die Gemeinschaft des Geheimnisses, das von der Welt her in Elohim verborgen gewesen ist, der alle Dinge geschaffen hat durch Jahschua den Messias, auf daß jetzt kundgetan werde den Fürstentümern und Herrschaften in dem Himmel an der Versammlung (geistige Gemeinde) die mannigfaltige Weisheit Elohims, nach dem Vorsatz von der Welt her, welche er bewiesen hat in dem Messias Jahschua, unserem HErrn, durch welchen wir haben Freudigkeit und Zugang in aller Zuversicht durch den Glauben an ihn. Darum bitte ich, daß ihr nicht müde werdet um meiner Trübsal willen, die ich für euch leide, welche euch eine Ehre sind. Darum beuge ich meine Knie vor dem Vater unseres HErrn Jahschua dem Messias, der der rechte Vater über alles ist, was da Kinder heißt im Himmel und auf Erden. Hebräer 13,8-15 8 Jahschua der Messias gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. 9 MENGE 1928 = Laßt euch nicht durch mancherlei fremdartige Lehren irreführen; denn es ist ein köstlich Ding, daß das Herz durch Gnade fest werde, nicht durch Speisen, mit denen sich zu befassen noch niemandem Nutzen gebracht hat. 10 MENGE 1928 = Wir haben einen Altar, von dem die nicht essen dürfen, welche dem Stiftshüttendienst obliegen. 11 ELBERFELDER 1871 (A3) = Denn von den Tieren, deren Blut für die Sünde in das Heiligtum gebracht {hineingetragen} wird durch den Hohenpriester, werden die Leiber außerhalb des Lagers verbrannt. 12 Darum hat auch Jahschua, auf daß er das Volk durch sein eigenes Blut heiligte, draußen gelitten vor dem Tor {außerhalb des Tores}. 13 So laßt uns nun zu ihm hinausgehen aus dem Lager und seine Schmach tragen. 14 Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. 15 PFÄFFLIN = In Jahschuas Gemeinschaft wollen wir allenthalben JAHWEH das Lobopfer darbringen: Das besteht im Bekenntnis seines Namens als schönster Frucht der Lippen.
© DrMartinLuther.info by Johannes Biermanski, Germany 2018